Medienkompetenzen

Im Wissenskreislauf, insbesondere aber für die Beschaffung, Bewertung und Weitergasbe von Wissen sind Medienkompetenzen unabdingbar.

Aktuell ist das Medienkompetenzmodell von Schorb
(Schorb, Bernd (2005), „Medienkompetenz“; in: Hüther, J. & Schorb, B. (Hrsg.), Grundbegriffe Medienpädagogik, Verlag kopaed, S. 257-262).

Schorb unterscheidet die folgenden Kompetenzen:

Medienwissen mit

  • Funktionswissen (Instrumentelle Fähigkeiten),
  • Strukturwissen (Bedeutung der Medien im Gesamtzusammenhang) und
  • Orientierungswissen (Vorbedingung für Medienberwertung und Handlungskompetenz).

Medienberwertung mit der Fähigkeit zur

  • kritischen Reflexion und
  • Qualifizierung, ethisch und kognitiv begründet.

Medienhandeln umfassend

  • Medienaneignung,
  • Mediennutzung,
  • Medienpartizipation und
  • Mediengestaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.