Personal learning environment – Versuche von Definitionen

„Personal Learning Environments in der Schule“
Fachtagung an der PHZ Schwyz, Goldau, 13.03.09

Bericht über die interessante Tagung auf Beat’s Biblionetz.

PLE-Definition von Prof. Dr. Beat Döbeli Honegger, PHZ 2009 (Kurzfassung):
PLE = persönliche Hardware + personalisierte Software, insbesondere Internet-basierte Dienste.

Definition nach Reinmann 2008 (zitiert nach Schaumburg 2009, Video des Vortrags):
Ein PLE ist eine Wissens- und Lernumgebung, die für eine individuelle und dezentrale Zusammenstellung vieler und verschiedener Web 2.0-Werkzeuge offen ist und dem Lernenden im idealfall lebenslang und unabhängig von bestimmten Bildungsinstitutionen zur Verfügung steht.

Kennzeichen für Lernen in PLE-Umgebung: siehe Attwell & al., 2008 (zitiert nach Schaumberg 2009, Video des Vortrags):

Informationen
– suchen,
– sammeln und strukturiern,
– bearbeiten,
– analysieren,
– reflektieren,
– präsentieren,
– re-präsentieren.
Lernergebnisse mit anderen teilen.
mit anderen Lernenden vernetzen.

Ergänzungen durch Heike Schaumberg:

+ Individulisierung des Unterrichts (eigene Lernwege, eigene Lernorganisation)
+ Kenntnis der/Umgang mit den betreffenden Tools, insbesondere einer Lernplattform oder sonst einer digitalen Lernumgebung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.