PLE: Von der Lehr- zur Lernplattform ?

Vortrag von Prof. Dr. Michael Kerres, Universität Duisburg Essen, Video

an der Fachtagung „Personal Learning Environments in der Schule“ der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz in Arth-Goldau am 13. März 2009.

Stichworte, Notizen des Teilnehmers Urs:

Web 2.0 kurz charakterisiert: User schaffen den Wert einer Website.

Lernplattformen“ sind aktuell als Inseln konzipiert und primär als Lehrplattformen. Lernende holen dort ihre Aufgaben ab usw., aber gelernt und gelebt, auch kommuniziert wird ausserhalb der Lehrplattform in den Web-Räumen der Lernenden.

Lernplattformen müssen offner werden und CMS-artig alles zusammenfassen (mit Feeds usw.), worin sich Lehrende und Lernende bewegen.
Bsp. Lernblog: soll der auf der offiziellen Blogsite stattfinden ? Oder jede/r Lernende darf seinen/ihren eigenen Blog haben und die Lehrperson hat von ihrer Klasse eine Feed-Liste ? („Drupal“ ist ein für Lernen gut gerüstetes CMS)

Welche Kompetenzen brauchen die Lernenden ?

  • Informationen aggregieren.
  • Inhalte schaffen, teilen.
  • Zusammenarbeiten, kooperieren.
  • An Konferenzen teilnemen.
  • Sich in social networks bewegen.
  • Mit den Grenzen von privat – öffentlich umgehen.
  • Selbstlernen managen.
  • Mit Fehlern umgehen, kritisch sein.

Konsequenzen für das Vorgehen an Schulen:

Schulentwicklungsprojekt (Change management) statt Lehrerfortbildung

  • Lernumgebung ubiquitär statt festgebunden. Konsequenz: keine Schulcomputer, keine Informatikräume mehr.
  • Gegenwärtige „geschlossene“ Lernplattformen sind eine Übergangsphase.
  • Professionelle Ressourcen nutzen (Lernsoftware und Lernmaterialien von Verlage, open source-Materialien, communities of practice bilden, suchen, daran teilnehmen)
  • Tools verknüpfen LMS, das PLE der Lernenden und das PLE der Lehrenden.



Ein Gedanke zu „PLE: Von der Lehr- zur Lernplattform ?

  1. Pingback: Lernplattform oder PLE ? 762 (2009) | knowledge management at ap

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.