Soziale Online-Netzwerke voller Datenschutzlücken

Sven Prange berichtet in seinem Blog-Artikel (»Referenz) mit demselben Titel von einer Forschungstudie des Fraunhofer Instituts für sichere Informationstechnologie.

Die Untersuchung kommt zum Schluss, dass der Schutz der sogenannten privaten Daten äusserst unzureichend ist, weil die Zugriffskontrollen mangelhaft sind, so dass sie durch Suchmaschinen umgangen werden können.

Die Untersuchung warnt die Nutzenden vor Peinlichkeiten und Phishing-Betrügern und rät jeweils zuerst selber zu prüfen, wie gut die Zugangskontrollen für gewisse Daten funktionieren.

Unter den 7 getesteten Plattformen schnitten Facebook bei den „Privaten“ und LinkedIn bei den „Business-orientieren“ am verhältnismässig besten ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.