Medien-IT-Strategie Unterricht Grundbildung

Bildungsinstitutionen verhalten sich tendenziell reaktiv gegenüber gesellschaftlichen Neuerungen, insbesondere, wenn diese sehr technologieabhängig sind. Deshalb können Bildungsinstitutionen den Mediengewohnheiten und Fertigkeiten ihrer Lernenden nicht folgen. Sie müssen sich dafür mit Auswüchsen herumschlagen, wenn die mediengewohnten Lernenden geschriebene oder noch gar nicht bestehende Regeln brechen. Da heute der Gebrauch von Medien eng an mobile elektronische Geräte irgendwo zwischen Mobiltelefon, Video und Computer gekoppelt ist (bzw. diese Geräte vereinigen), sind Medienerziehung und Informatikunterricht nicht mehr zu trennen. Die Lehrpersonen haben ihre Monopolstellung oder Vorherrschaft im Präsentieren medialer Inhalte längst abgegeben.

Um wenigstens auf der Strategieebene wieder das Ruder in die Hand zu bekommen, ist konzeptionelle Arbeit in den Bildungsistitutionen gefragt. Die folgende Mind Map ist eine Art Inhaltsverzeichnis für solche Konzeptarbeit. Sorry für die Web 1.0-Technologie. Ich habe noch keine mir zusagende „social mind map“-Applikation gefunden. Kommentare, Kritik, Ergänzungen sind aber sehr willkommen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.