Ungesehene Ansichten (Visions unseen)

Das Titelbild des Buchs „Visions Unseen“ von Frances Ripley zeigt den Hasel-Elf – oder besser gesagt: zeigt wie der Hasel-Elf sich den Menschen zeigen möchte durch die Hand von Frances.

Ihre Zeichnungen zeigen uns beides, die Schönheit und die Macht der Naturgeister. Die Texte erläutern wie Frances Ripley zu einer liebenden und vertieften Aufmerksamkeit für die Reiche der Naturgeister geführt wurde. Und wie sie dann „gezwungen“ wurde, viele von ihnen zu zeichnen.

Das Buch wurde vor einem Jahr bei Findhorn Press veröffentlicht
(ISBN: 978-1-84409-093-8).

Wenn ich das Buch studiere, bin ich immer wieder berührt und fasziniert von den Zeichnungen und den Abenteuern, die Frances dabei erlebte, wie als sie mir zum ersten mal einige Bilder zeigte und von deren Entstehung erzählte.

Ich glaube, dass Frances‘ Zeichnungen wiedergeben, wie die Naturgeister sich uns zeigen möchten, um mit mehr und mehr Menschen in Kontakt zu kommen. Sie bieten uns Zusammenarbeit zur Erhaltung unseres Planeten an (oder besser gesagt zur Heilung unseres Planeten) mit allen Reichen der sichtbaren und unsichtbaren Wesen und auch dem Reich der Mineralien.

Das Erscheinungsbild vieler dieser gezeichneten Wesen wurde bestätigt von Leuten, welche sie wirklich sehen können.

Einige der Naturwesen ziehen es vor, so gesehen zu werden, wie sich Menschen eben Koboldwesen vorstellen, zum Beispiel der Sand-Kobold oder der Kompost-Gnom. Andere beeindrucken uns mit ihren machtvollen Augen und ihrem ernsten Gesichtsausdruck, wie zum Beispiel Santos. Ich wäre vermutlich eingeschüchtert, wenn ich ihnen einfach so begegnete – selbst wenn ich genau weiss, dass sie Freundschaft, Akzeptanz und Zusammenarbeit suchen.

Wir lernten Frances Ripley im August 2004 während eines zweimonatigen Aufenthalts in Schottland kennen. Ihr Ehepartner George war mein Kontakt und Gesprächspartner seitens der Findhorn Gemeinschaft während unseres einmonatigen Aufenthalts in Forres im Ausbildungszentrum Cluny.

Findhorn Bay

Findhorn Bay and Forres (Scotland)

Eines Tages plauderten George und ich über Natur und Naturwesen (vielleicht weil ich einen akademischen Abschluss als Naturwissenschafter habe). Meine Ehepartnerin war damals (und ist es heute noch) sehr interessiert in die Reiche der Naturgeister. George lud uns zum Tee und zu einem Gespräch in ihr gastliches Haus „Clarepoint“ in Findhorn „The Park“ ein. Der Kurze Besuch wurde zu drei langen angeregten Diskussionen. Wir erfuhren viel über die Entstehungsgeschichte von Frances‘ Zeichnungen – und konnten natürlich auch einige davon sehen. Der Kompost-Gnome und der Sand-Kobold haben immer noch ihre Bilder in unserem Haus.

Das oben erwähnte Buch war damals bereits in Vorbereitung, aber die Publikation zögerte sich bis Ende 2007 hinaus. I habe keine weiteren Bilder aus dem Buch in meinen Blogartikel eingefügt, aus Respekt gegenüber der Autorin und ihren Rechten. Schau Dir das Buch selber an !

Ein Gedanke zu „Ungesehene Ansichten (Visions unseen)

  1. Pingback: Märchen-Blog » Blog Archive » Visions unseen by Frances Ripley

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.