Die Gänsehirtin am Brunnen

Die Gänsehirtin am Brunnen (Gemälde von Georg Mayer-Franken, Pfalzmuseum Forchheim)In der Sammlung der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm findet sich eine immer wieder verblüffend breite Palette von Geschichten. Wilhelm Grimm, dessen Tod sich 2009 zum 150. mal jährt, hat die meisten Märchen intensiv sprachlich und oft auch inhaltlich überarbeitet, aber offenbar auch bewusst gewisse stilistische Eigenheiten der Vorlagen bewahrt.

Im Märchen KHM 179 „Die Gänsehirtin am Brunnen (» Text)“ wechselt mehrmals die Erzählperspektive, fast wie in einem Film: Wir folgen zuerst den Erlebnissen des Grafen mit der alten Frau; dann erfahren wir aus dem Munde der Königin in der Rückschau (auch das stilistisch selten in einem Volksmärchen) die Geschichte ihrer jüngsten Tochter; jetzt „schwenkt die Kamera life“ zu eben dieser Tochter bei der alten Frau; am Ende begleiten wir erneut den Grafen bis zur glücklichen Vereinigung und Erlösung. Und auch der Märchenerzähler mischt sich noch in der „ich“-Form ein, wie das sonst eher in mediterranen oder orientalischen Märchen verbreitet ist.

Zur Märchenbetrachtung »».

Ebenfalls eher selten ist in den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm die Ausschmückung von Situtationen, z.B. zu Beginn die Beschreibung der Stimmung im Wald, durch den Grafensohn schlendert. Auch die feinen Andeutungen zur Gefühlslage erinnern uns mehr an H.C. Andersen als an die Brüder Grimm.

Und wer ist denn eigentlich die Heldin oder der Held des Märchens ? Wohl Beide !

Beiden folgen wir auf einem Stück ihrer Lebenswege, welche sich zuerst nur zweimal kreuzen und dann am Schluss vereinen. Die Figur der Königstochter ist allerdings feiner herausgearbeitet, so dass der Blick des Erzählers (und des Märchens) auf sie gerichtet ist.

Als Quelle wird eine literarisch bearbeitete Fassung eines Schriftstellers namens Andreas Schuhmacher aus Wien angegeben. Wilhelm Grimm hat einige Kürzungen vorgenommen, so dass die Geschichte von der Knappheit her sich wieder mehr einem deutschen Volksmärchen annähert.

Ich freue mich auf jeden Fall auf die nähere Betrachtung des Märchens !
Im Aarne-Thompson-Uther-Index läuft es unter der Typenummer 923.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.